Auf der Grünen Woche, der weltgrößten Landwirtschaftsmesse, hat Agrarminister Christian Schmidt gestern das neue staatliche Tierwohllabel vorgestellt. Und zwar tatsächlich nur das Label: Es ist sechseckig, schwarz-weiß und trägt oben noch die Nationalfarben. Die Kriterien stehen noch nicht fest, sondern sollen bis Ostern erarbeitet werden.

Schon jetzt sind allerdings 70 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt für die Bewerbung und Vermarktung des Labels vorgesehen, berichtet top agrar. Zum Vergleich: Für eine Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung gab das Ministerium 2,8 Millionen Euro aus.

Der Hauptzweck des neuen Labels ist klar: Vertrauensbildung durch Fortschrittsversprechen, damit die Leute weiter ordentlich Tierprodukte essen, die dann unter minimal veränderten Qualbedingungen erzeugt werden.

Bildquelle: BMEL/Holger Groß