Wie kann man gleichzeitig mehr Produkte verkaufen, das eigene Image verbessern und zukünftige Verbraucher*innen hinzugewinnen? Eine perfekte Kombination all dieser Ziele bietet für die Milchwirtschaft das von der EU geförderte Schulmilchprogramm. Nordrhein-Westfalen ist besonders aktiv dabei und denkt sich stetig neue Projekte aus, um Milch und Milchwerbung an Schulen zu platzieren.

Eines dieser Projekte ist der Milchparkour. Es handelt sich um eine „altersgerechte Bewegung- und Aktionsarena, der die Trendsportart „Le Parkour“ zugrunde liegt.“ Es gilt, Hindernisse von verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu überwinden – zum Beispiel in Form von Milchtüten. Auch das Maskottchen der Milchwirtschaft, Kuh Lotte, ist auf vielen Geräten zu bewundern. Es geht aber nicht nur um Sport – „In der Milch Lounge informieren Mitarbeiter Schüler und Lehrkräfte über die richtige Ernährung im Schulalltag.“ Heißt übersetzt: Hier wird den Schüler*innen erzählt, dass „dass Milch und Milchprodukte unverzichtbare Bestandteile eines gesunden Frühstücks sind.

Mehr zum Schulmilchprogramm.