Die CDU/CSU-Fraktion verkündet stolz: Der kürzlich verhandelte Haushalt 2016 beinhaltet 108 Millionen Euro mehr für den ländlichen Raum. Im Einzelnen sind das die Posten:

  • 30 Millionen für eine die „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“
  • 78 Millionen für eine flächendeckende und unbürokratische Entlastung landwirtschaftlicher Betriebe aufgrund der schlechten Marktsituation; das wird über eine Erhöhung der Bundeszuschüsse zur landwirtschaftlichen Unfallversicherung gemacht
  • 2 Millionen Euro für eine Verstärkung der „Auslandsmessepräsenz, um neue kaufkräftige Märkte zu erschließen und den Export der hochwertigen deutschen Produkte zu erhöhen.“
  • 2 Millionen Euro für die für „ein extern moderiertes Dialogforum, dass eine breite Diskussion zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft anstoßen soll. Ein zielgerichteter und konstruktiver Dialog soll dazu beitragen, Verbraucher und Lebensmittelerzeuger einander wieder näher zu bringen und sich über die Zukunft der deutschen Ernährungs- und Landwirtschaft zu verständigen.“ – so beschreibt es die Pressemitteilung der CDU/CSU-Fraktion. Die Abgeordnete Carola Stauche aus der Fraktion macht allerdings deutlicher, worum es eigentlich geht:

„Ich freue mich auch darüber, dass circa zwei Mio. Euro für ein extern moderiertes Dialogforum zur Verfügung stehen sollen. Damit soll eine breite Diskussion zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft angestoßen werden, um die Akzeptanz der Land– und Ernährungswirtschaft zu verbessern.

Man darf gespannt sein, wie dieses Dialogforum aussehen wird und was für eine „externe Moderation“ es haben wird …